Saisonvorschau Hertha BSC: Brooks, Darida und Co. auf dem Prüfstand

Foto: picture alliance/ City-Press

Bei Hertha BSC stehen nach dem unnötigen Aus in der Europa-League-Qualifikation bereits einige Akteure auf dem Prüfstand. Setzt Pal Dardai Stammspieler auf die Bank, könnten die Nachrücker zu Comunio-Schnäppchen werden.

Die Situation: Trotz der nach schwacher Rückrunde knapp verpassten direkten Qualifikation für das internationale Geschäft, entfachte der siebte Platz in der Bundesliga bei Hertha BSC eine gewisse Euphorie. Diese ist nach dem Europa-League-Quali-Aus gegen Bröndby Kopenhagen aber nun verpufft. Das erschreckend schwache Bild, das die Berliner besonders im Rückspiel (1:3) abgaben, machte zudem wenig Hoffnung auf eine Wiederholung der Vorjahresleistungen. Vor dem Auftaktspiel gegen den SC Freiburg muss Pal Dardai sein Stammpersonal, welches eigentlich komplett zusammengeblieben ist, hinterfragen.

Mit Fabian Lustenberger setzte der Coach bereits den Kapitän ab und gab die Binde an Vedad Ibisevic weiter. Der Bosnier ist aktuell als einer von wenigen Spielern über jeden Zweifel erhaben. Er hat im Sturm trotz höheren Alters die Nase immer noch vor Julian Schieber und dem wiedergenesenen Sami Allagui. In der offensiven Dreierreihe dahinter ist die Sache schon nicht mehr so klar. 4-Millionen-Neuzugang Ondrej Duda schlägt sich mit Knieproblemen herum und ist zumindest für den DFB-Pokal noch keine Option. Dass der selten überzeugende Valentin Stocker stattdessen das Zepter im zentralen Mittelfeld in die Hand nehmen soll, zeigt die schwierige Situation, in der sich die Hertha befindet. Vladimir Darida, zuletzt der etatmäßige Zehner, spielt neben Per Skjelbred auf der Doppelsechs, weil Lustenberger seit längerem höchstes Leistungsniveau vermissen lässt. Neuzugang Allan dürfte auf der Sechs erst in den nächsten Wochen eine Option sein, könnte dann aber wichtig werden.

Saisonvorschau: VfL Wolfsburg - Viel los in der Provinz
Mario Gomez, VfL Wolfsburg

Wolfsburg kam nicht zur Ruhe. Gleich ein halbes Dutzend Stars wollte weg, nicht allen wurde der Wunsch erfüllt. Mit Gomez gelang nun der Königstransfer. Gelingt die Rückkehr in die Bundesliga-Spitze?

weiterlesen...

Ein weiterer Kandidat für die Zentrale ist inzwischen auch Salomon Kalou. Allerdings sprechen die fehlenden Alternativen auf den Außenbahnen, auf denen der Ivorer und Genki Haraguchi erste Wahl sind, gegen eine Versetzung. Mitchell Weiser, für die rechte offensive Bahn eigentlich prädestiniert, scheint nicht hundertprozentig fit zu sein. Sinan Kurt spielt weiterhin keine Rolle, Alexander Baumjohann darf den Verein verlassen. Abhilfe schaffen könnte der bei Olympia auftrumpfende Serge Gnabry U(FC Arsenal), der nun entgegen vorheriger Meldungen wohl höchstens ausgeliehen wird. Beim ebenfalls schnellen Außenbahnspieler Alexander Esswein hakt der Transfer an der vom FC Augsburg aufgerufenen Ablösesumme. Überraschen könnte Maximilian Mittelstädt, der bereits in der Rückrunde links offensiv zum Einsatz kam. Momentan fehlt er jedoch mit Leistenproblemen.

Die Defensive, die gegen Bröndby und auch in den Testspielen gegen Neapel (1:4) und Alkmaar (0:3) schlecht aussah, hat sich ebenfalls noch nicht gefunden. Gesetzt sind Sebastian Langkamp und John Anthony Brooks, sattelfest wirkten beide zuletzt nicht. Niklas Stark ist am 1. Bundesligaspieltag gesperrt, Hegeler nur ein behelfsmäßiger Ersatz. Links ist Marvin Plattenhardt die Nummer eins. Auch er machte gegen Bröndby vor dem 1:2 keine gute Figur. Rechts hat sich Peter Pekarik einen Stammplatz erarbeitet. Insgesamt hat Pal Dardai ohne Neuzugänge noch zu wenige Möglichkeiten. Immerhin betonte der Trainer zuletzt als positives Signal die hervorragende Fitness seiner Mannschaft.

Comunios Player to watch: Nach den durchwachsenen Eindrücken des Sommers fällt es schwer, Spieler zu empfehlen. Überraschen könnte der mit 570.000 relativ günstige Valentin Stocker. Genki Haraguchi scheint zielstrebiger zu agieren und ist mit etwas mehr Torgefährlichkeit ebenfalls ein Schnäppchen-Kandidat. Der Japaner kostet aktuell 1,21 Millionen.

Schipplock, Gomez und Co.: Die Comunio-Perspektiven der letzten Bundesliga-Transfers
In der Bundesliga und beim Online-Manager Comjunio bald gemeinsam am Ball: Sulu und Schipplock von Darmstadt 98

Mario Gomez machte als zurückgekehrter Nationalstürmer in dieser Woche die größten Schlagzeilen. Die anderen vier Bundesliga-Transfers bieten allerdings mindestens ebenso viel Comunio-Potenzial.

weiterlesen...

Youngsters to watch: Mittelstädt und Neuzugang Allan, beide 19, bringen Potenzial mit. Startet Hertha wirklich schlecht in die Saison, haben beide die Möglichkeit, sich in die erste Elf zu spielen. Während das Eigengewächs mit 290.000 zu einem passablen Preis zu haben ist, ist der aus Liverpool ausgeliehene Brasilianer etwas überteuert (2,3 Mio.).

Prognose: Mit Europa wird es definitiv nichts. Vielmehr muss Manager Preetz noch mit ein bis drei Spielern nachlegen, um einen Kader auf die Beine zu stellen, der sicher im Tabellenmittelfeld beheimatet ist. Schlägt der talentierte Duda ein, könnte allerdings auch schon viel gewonnen sein. Pal Dardai sitzt in jedem Fall nicht mehr so fest im Sattel wie noch vor ein paar Monaten. Sein Glück ist, dass mit Freiburg und Ingolstadt zunächst machbare Aufgaben warten. Am 3. und 4. Spieltag geht es dann gegen Bayern und Schalke. Der Gesamtmarktwert des Kaders bei Comunio ging seit dem Ausscheiden in Kopenhagen um 5,5 Millionen nach unten. Läuft es besser als erwartet, können Comunio-Manager Gewinne einfahren.

Bisherige Transferaktivitäten:
Zugänge: Ondrej Duda (Legia Warschau, 4 Mio.), Allan (FC Liverpool, Leihe)
Abgänge: Tolga Cigerci (Galatasaray Istanbul, 3 Mio.), Roy Beerens (FC Reading, 1,2 Mio.), Markus Gersbeck (VfL Osnabrück, kostenfreie Leihe), Hajime Hosogai (VfB Stuttgart, 700.000), Johannes van den Bergh (FC Getafe, ablösefrei)

Du möchtest auch Comunio-Manager werden? Hier entlang!

2 Kommentare

Dein Kommentar

*